Ehrenamt

SC RASTA Vechta eV

Margret Hempen seit 1986 mit viel Freude dabei

Ich bin Margret Hempen, Mitarbeiterin in der Marktfolge Passiv in der Hauptstelle in Vechta. Mit 16 Jahren bin ich angefangen, beim SC RASTA Vechta eV Basketball zu spielen. Schon früh wurde ich gefragt, ob ich Lust hätte einen Lehrgang als Schiedsrichter mit zu machen.
Mit noch nicht einmal 18 Jahren hatte ich die Berechtigung erworben, Spiele in unteren Ligen und Jugendspielen zu leiten. Später wurde die Lizenz u.a. durch Lehrgänge erweitert, so dass ich zwischenzeitlich Spiele bis zur Oberliga leiten durfte.
Die Schiedsrichtertätigkeit habe ich bis zur Saison 2017/18 mit viel Spaß und Freude besonders bei den Jugendspielen ausgeübt.
Mit ca. 25 Jahren bin ich angefangen auch als Trainerin tätig zu sein. Zunächst habe ich als Spielertrainerin die Damenmannschaft trainiert. Später rief ich selber zwei weibliche Jugendmannschaften ins Leben. Mit der ersten Mannschaft bin ich gemeinsam mit den Spielerinnen den Weg bis zur Damenmannschaft gegangen. Die zweite Mannschaft habe ich nach der Saison 2016/17 abgegeben.
Für einige Jahre war ich auch im Vorstand des Vereins tätig. Hier zwischenzeitlich als Sport- und Schiedsrichterwart. Diese Vorstandsarbeit war mit einem zeitlichen Aufwand verbunden, der mit einer jungen Familie nicht ohne Weiteres zu meistern war. Somit musste ich diese Arbeit an meinen Nachfolger, Martin Ahlrichs, abgeben. Sie hat mir viel Freude bereitet, besonders der Austausch mit den anderen Vorstandskollegen.
Als die erste Herrenmannschaft des SC RASTA Vechta eV im Jahr 1995 in die 2. Regionalliga aufgestiegen ist, wurden die Schiedsrichter im Verein gefragt, ob sie sich vorstellen können, in einem sogenannten „Kampfrichterpool“ tätig zu sein. Dies war der Startschuss für eine neue Entwicklung im Verein im Bereich Anschreiben. Bei den höherklassigen Basketballspielen wurde ein fundiertes Wissen der Regeln vorausgesetzt. Dieses ist für einen Schiedsrichter ebenso erforderlich. Somit sitze ich seit dieser Zeit regelmäßig bei den Spielen unserer Mannschaft am Anschreibetisch. Seit der Saison 2018/19 zwar nur noch bei den Bundesligaspielen, die in der Woche stattfinden, aber trotzdem immer noch mit viel Leidenschaft für den Basketball.