Geldautomaten-Sprengern die Stirn bieten

Volksbank Vechta stattet Geldautomaten mit Sicherungssystemen aus

Vechta – Durch den Einbau neuer Sicherungssysteme in die Geldautomaten der Volksbank Vechta eG werden Sprengungen verhindert. Hiermit werden gleichzeitig die Anlagen und Gebäude, aber auch Kunden, Nachbarn und Passanten geschützt.

Die Methode der Sprengung von Geldautomaten wird heute immer häufiger genutzt. Die Täter werden selten gefasst, entkommen mit einer hohen Beute und dies ohne eine Spur zu hinterlassen. Was früher als undenkbar galt, ist heute leicht gemacht: Die Kriminellen leiten Gas in die Geldautomaten, sprengen diese und gelangen in wenigen Minuten an das Bargeld. Massiver Schaden an Gebäuden oder sogar die Verletzung von Menschen werden dabei in Kauf genommen. Auch wenn die Volksbank Vechta eG bis heute kein Opfer einer solchen Sprengung geworden ist, liegt ihr die Sicherheit ihrer Kunden und Mitglieder besonders am Herzen. „Uns war es vor allem wichtig, alles möglich Machbare zu tun, um unsere Kunden und Mitarbeiter vor Angriffen zu schützen“, sagt Vorstandssprecher Ludger Ellert. Um den Angriffen von Gas-Sprengungen entgegenzuwirken, wurden alle Geldautomaten der Volksbank Vechta eG mit einer „Autonomen Gas Neutralisation“ (AGN) ausgestattet. Dieses System wehrt Gas-Angriffe ab, indem es das eingeleitete Gas erkennt und neutralisiert. So bleibt der Geldautomat intakt, das Bargeld sicher und die Personen und Gebäude geschützt. Auch die abschreckende Wirkung des AGN-Systems wird genutzt, indem die Sprenger durch Aufkleber auf den sinnlosen Versuch hingewiesen werden.

v.l.n.r.: Ludger Ellert und Uwe Büssing