Presseinformation zur Vertreterversammlung der Volksbank Vechta eG am 7. Juni 2016

Jahresbilanz 2015: Bilanzvolumen der Volksbank Vechta übersteigt erstmals die Milliarden-Grenze

Mit dem Geschäftsverlauf 2015 ist die Volksbank Vechta wiederum sehr zufrieden. Deutliche Steigerungsraten sowohl im Kundenkreditgeschäft als auch bei den Kundeneinlagen zeugen von einer guten Marktposition der Bank in der Region, so die Vorstände Ludger Ellert und Dr. Martin Kühling auf der Vertreterversammlung der Bank am 7. Juni im Waldhof in Vechta.
Erstmals hat die Volksbank Vechta ihr Geschäftsvolumen auf über 1 Mrd. Euro ausgeweitet, die Bilanzsumme stieg um 62 Mio. auf jetzt 1.033 Mio. Euro (+ 6,3 %). Mit dieser Steigerung liegt die Bank erneut deutlich über den Wachstumsraten sowohl der Genossenschaftsbanken bundesweit (+ 3,8 %) als auch auf Verbandsebene im Weser-Ems-Gebiet (+ 4,8 %).
Getragen wurde das Wachstum wieder vom Kundengeschäft: Die Kundenkredite erhöhten sich um 47 Mio. auf 748 Mio. Euro (+ 6,7 %), die Einlagen der Kunden stiegen noch deutlicher um 58 Mio. auf 721 Mio. Euro (+ 8,7 %). „Ein großer Vertrauensbeweis in unser Geschäftsmodell“, so der Vorstand.
Auch mit der Ertragslage und der Eigenkapitalausstattung ist die Bank noch zufrieden, wenngleich anhaltende Niedrigzinsen die Ergebnisse schmälern und die durch die Finanzkrise ausgelösten erhöhten Eigenkapitalanforderungen anspruchsvoller werden. Die gute Geschäftslage der Volksbank Vechta bestätigte auch der Verbandsdirektor des Genossenschaftsverbandes Weser-Ems e.V., Georg Litmathe, der zu Beginn der Veranstaltung ein Grußwort an die Versammlung richtete.
Was die Bank aktuell so bewegt, verdeutlichten Ludger Ellert und Dr. Martin Kühling immer wieder mit den Schlagworten Regulatorik, Digitalisierung und Niedrigzinsen. Während die aus Brüssel getriebene Regulierungsoffensive gerade für kleinere regional tätige Geschäftsbanken kaum noch nachzuvollziehen sei, sieht sich die Bank beim Thema Digitalisierung in der Bankenwelt gut gerüstet. Neben dem traditionellen Filialgeschäft verfolgt die Volksbank Vechta auch intensiv den Ausbau digitaler Vertriebswege (Online-Filiale, Mobil-Banking).

Das Thema Niedrigzinsen zieht sich mittlerweile durch jede Veranstaltung einer Bank, so auch in Vechta. Diese belasten Bankkunden und Banken gleichermaßen, so Ludger Ellert. Während allein die Privathaushalte im Zeitraum 2010 bis 2015 Einbußen in Höhe von insgesamt 200 Mrd. Euro verkraften mussten und auch die Altersvorsorge zunehmend unter Druck gerät, leiden Geschäftsbanken, deren wichtigste Einnahmequelle der Zinsüberschuss ist, ebenfalls unter den Ertragseinbußen.
Neuerungen gibt es im Aufsichtsrat der Volksbank Vechta: Die turnusgemäß ausscheidenden Aufsichtsratsmitglieder Dr. Erwin Sieverding (Langförden), Ludger Wessel und Peter Spille (beide Vechta) wurden von der Versammlung einstimmig wieder in das Gremium gewählt, der ebenfalls ausscheidende Josef Kathmann (Hausstette) kann wegen Erreichen der Altersgrenze nicht wieder gewählt werden. Für ihn erfolgte keine Neuwahl, da die Anzahl der Mandatsmitglieder mittelfristig von zehn auf neun reduziert werden soll. Aus persönlichen Gründen vorzeitig ausgeschieden aus dem Aufsichtsrat ist Frau Birgit Meyer (Lutten), für sie erfolgte eine Neuwahl: Otto Theman, ebenfalls aus Lutten, wurde neu in das Gremium aufgenommen.
Auch im Vorstand wird es personelle Veränderungen geben: Vorstandssprecher Ludger Ellert scheidet im nächsten Jahr wegen Erreichen der Altersgrenze aus dem Vorstand aus. Der Aufsichtsrat hat als Nachfolger Herrn Herbert Hermes bestimmt. Herbert Hermes arbeitet seit 2008 in der Volksbank Vechta, zuletzt war er Filialleiter in Goldenstedt, aktuell ist er als Marktbereichsleiter für die Gesamtbank tätig.
Zum Abschluss der Veranstaltung gab es noch Ehrungen für langjähriges Wirken in der genossenschaftlichen Organisation: Josef Kathmann ist 38 Jahre im Genossenschaftswesen tätig, er erhielt die goldene Ehrennadel des Genossenschaftsverbandes Weser-Ems; ebenfalls eine goldene Ehrennadel erhielt Ludger Ellert vom Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverband für insgesamt 46-jährige Organisationszugehörigkeit.

v.l. Herbert Hermes, Peter Spille, Ludger Ellert, Verbandsdirektor Georg Litmathe und Dr. Martin Kühling

Das könnte Sie auch interessieren!