Anerkennung auf Rädern

Volksbank Vechta eG übergibt ein weiteres „VRmobil“

Am 17. April 2018 fiel der Startschuss für die diesjährige Aktion „VRmobil“ der Volksbanken. Insgesamt 15 VW move up! starteten von Wolfsburg aus zu einer Sternfahrt in Städte und Gemeinden in Niedersachsen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt. Die Fahrzeuge kommen bei sozialen und kulturellen Einrichtungen zum Einsatz. Ein VRmobil-Fahrzeug geht auch dieses Jahr wieder in das Geschäftsgebiet der Volksbank Vechta eG. In diesem Jahr kann sich der Sozialdienst katholischer Frauen über ein neues Fahrzeug freuen.

Bereits im Januar hat die Volksbank Vechta eG über 53.000 Euro an Vereine und Institutionen in ihrem Geschäftsgebiet verteilt. Insgesamt beträgt der ausgeschüttete Reinertrag 64.222,00 Euro für das Jahr 2017.

Ermöglicht wurde die bereits vor zehn Jahren begonnene bundesweite Maßnahme durch die Reinerträge aus dem VR-GewinnSparen. Unter dem Motto „Wir bringen Norddeutschland in Bewegung“ wurden bereits über 400 Fahrzeuge den Sozialstationen, Kirchenverbänden und Sportvereinen zur Verfügung gestellt – unverwechselbar und aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. In unserem Geschäftsgebiet sind es allein 16 VRmobil-Autos und 28 VRmobil-Kinderbusse.

VR-GewinnSparen ist ein Sparprodukt der Volksbank Vechta eG, eine Kombination aus Helfen, Sparen und Gewinnen. Mit einem Einsatz von 5 Euro monatlich – 1 Euro ist der Spieleinsatz für die Lotterie und 4 Euro sind der Sparbeitrag, welcher am Ende des Jahres als Gesamtbetrag dem Sparer auf seinem Sparkonto gutgeschrieben wird – kann jeder an dieser attraktiven Lotterie teilnehmen. Lotterieveranstalter ist die VR-Gewinnspargemeinschaft e.V., die vor über 60 Jahren von den Genossenschaftsbanken hierfür gegründet wurde. Zusätzlich zu den Sparsummen, Geld- und Sachgewinnen fallen beim VR-Gewinnsparen die Reinerträge an – Gelder, die über die Volksbanken und Raiffeisenbanken an soziale und kulturelle Einrichtungen vergeben werden.

Freuen sich über das neue Auto (v.l.n.r.): Dr. Jutta Meerpohl (Vorstand SkF), Dr. Martin Kühling, Annette Kröger (Geschäftsführerin SkF) und Herbert Hermes