PSD II

Neue europaweite Regeln für den Zahlungsverkehr

Die zweite Zahlungsdiensterichtlinie PSD II (Payment Service Directive II) ist eine Richtlinie der Europäischen Union zur Regulierung von Zahlungsdiensten und Zahlungsdienstleistern.

Ziel der Richtlinie ist es, den europaweiten Wettbewerb in der Zahlungsbranche zu erhöhen und gleiche Rechte und Pflichten für Zahlungsdienstleister zu schaffen. Dabei steht vor allem der Verbraucherschutz im Vordergrund.

Zum 14.09.2019 treten aufgrund der neuen Richtlinie mehrere Vorgaben in Kraft, die direkte Auswirkungen auf folgende Bereiche haben:

  • Online-Banking allgemein
  • Zahlungen mit der Kreditkarte im Internet
  • Zugriff von Drittanbietern auf Kontodaten
  • Nutzung von Software und Apps für Online-Banking

Wichtige Details erfahren Sie auf den nachfolgenden Seiten:

Kreditkartenzahlungen im Internet

Geben Sie den mit Mastercard® Identity Check™ oder Verified by Visa abgesicherten Online-Einkauf direkt in der VR-SecureCARD-App frei.

mehr

Zugriff von Drittanbietern

Der bisherige Zugriff auf Ihre Kontodaten für diese Zahlungs- und Informationsdienstleister wird mit der PSD II geregelt und für Sie transparenter gemacht.

mehr

TAN-Autorisierung

Mit der neuen PSDII müssen Sie mindestens alle 90 Tage eine zusätzliche TAN für Ihr Online-Banking eingeben.

mehr

Zahlungsverkehrsprogramme

Wenn Sie eine solche Anwendung nutzen ist es wichtig, dass Sie diese auf den aktuellsten Versionsstand bringen.

mehr