Finanzprodukte für Berufseinsteiger

Nützliche Tipps und Ratschläge für den neuen Lebensabschnitt

Finanzprodukte für Berufseinsteiger gibt es viele. Wer glaubt, bei Girokonto, Bausparen und Versicherungen den Überblick zu verlieren, sollte sich von der Fülle an Angeboten und Informationen nicht abschrecken lassen. Die Volksbank Vechta eG berät Sie bei allen Fragen zu diesen Themen. Legen Sie jetzt den Grundstein für Ihre Zukunft.

Mitarbeiter/innen der Volksbank Vechta eG

Girokonto

Früher gab es Lohntüten. Heute benötigen Sie spätestens für das erste Gehalt ein Girokonto. Dies ist gleichzeitig der erste Baustein Ihrer finanziellen Eigenständigkeit. Mit einem eigenen Girokonto organisieren Sie Ihren Zahlungsverkehr in Form von Überweisungen, Daueraufträgen und Lastschriften. Zahlen Sie an der Supermarktkasse bequem mit Ihrer Bankkarte oder heben Sie am Geldautomaten rund um die Uhr Bargeld ab. Ihre Einnahmen und Ausgaben behalten Sie mit Kontoauszügen im Blick, die Sie am Automaten ziehen.

Online-Banking bzw. Mobile-Banking

Noch komfortabler verwalten Sie Ihre Finanzen per Online-Banking. Nach einer einmaligen Anmeldung beim Online-Banking Ihrer Volksbank Vechta eG erledigen Sie Ihre Bankgeschäfte schnell und effizient vom heimischen Computer oder Tablet aus. Außerdem können Sie Kontoauszüge online abrufen und sparen sich so den Weg zum Automaten. Zusätzlich können Sie den Finanzmanager als digitales Finanzbuch nutzen, um den Überblick über die ersten Finanzen zu behalten.
Wer es aber besonders flexibel mag, kann über sein Smartphone auch das Mobile-Banking über unsere VR-BankingApp nutzen. Hier gibt es viele weitere Vorteile durch verschiedene Funktionen wie Geld senden und anfordern oder Scan2Bank.

VL-Sparen: Zuschuss vom Arbeitgeber und vom Staat nutzen

Denken Sie an die Zukunft und schaffen Sie sich ausreichende Rücklagen, um Ihre Wünsche zu verwirklichen. Beim VL-Sparen zahlen Sie Ihre Sparbeiträge in einen Bausparvertrag oder einen Investmentfonds ein. Sie können Ihre Sparleistungen auch auf beide Anlageformen aufteilen.

Das VL-Sparen lohnt sich doppelt: Ihr Arbeitgeber zahlt in Form von vermögenswirksamen Leistungen (VL) nämlich noch etwas dazu. Und der Staat belohnt Sie mit der Arbeitnehmersparzulage (ASZ) für Ihre Sparleistungen. Bei einem ledigen Arbeitnehmer mit 9 % ASZ für die Anlage vermögenswirksamer Leistungen in einem Bausparvertrag sind dies zusätzlich 43 Euro jährlich¹. Außerdem winkt bei eigenen Einzahlungen in einen Bausparvertrag die Wohnungsbauprämie (WoP). Diese liegt aktuell bei 45 Euro im Jahr¹. Beim Fondssparen erhalten Sie sogar 20% ASZ bei einer jährlichen Einzahlung von nur 400 Euro¹. Das sind 80 Euro pro Jahr, die Ihnen der Staat für Ihre Sparleistungen schenkt.

Zahlt Ihr Arbeitgeber nichts dazu, können Sie freiwillig einen Teil Ihres Nettogehalts überweisen lassen.

1Bei Berechtigung. Es gelten Einkommensgrenzen und weitere Voraussetzungen.

Privathaftpflichtversicherung

Wenn die Blumenvase von der Fensterbank fällt oder das Fahrrad am Auto vorbeischrammt, ist guter Rat oft teuer – im wahrsten Sinne des Wortes. Eine Privathaftpflichtversicherung schützt vor den finanziellen Folgen von Personen-, Sach- und Vermögensschäden, die durch Missgeschicke im Alltag entstehen. Gerade zum Berufsstart fehlen meistens Rücklagen oder andere Möglichkeiten, um solche Kosten allein zu tragen. Der Verursacher eines Schadens ist jedoch gesetzlich dazu verpflichtet, in unbegrenzter Höhe finanziell dafür aufzukommen. Eine private Haftpflichtversicherung übernimmt die Kosten und bewahrt Sie davor, mit Ihrem Privatvermögen haften zu müssen.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Zum Zeitpunkt des Berufsstarts scheint der Gedanke an Berufsunfähigkeit absurd. Sie kann jedoch jeden treffen. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung kommt zum Tragen, wenn der Beruf nicht länger ausgeübt werden kann, beispielsweise infolge eines Unfalls oder einer Krankheit. Nach Abschluss der Versicherung sind Sie vom ersten Arbeitstag an versichert und müssen sich nicht auf die staatliche Erwerbsminderungsrente verlassen, die außerdem bei Berufseinsteigern erst nach fünf Jahren greift. Bei der Berufsunfähigkeitsversicherung können Sie die Rentenhöhe zudem individuell an Ihren persönlichen Absicherungsbedarf anpassen.